Accomplishment

Das A von PERMA-Faktor steht für Accomplishment, und lässt sich mich Vollendung übersetzen. Dabei steht vor allem das bewusste Wahrnehmen des Vollendens, des Erledigen, des „Etwas-gemacht-haben“ im Mittelpunkt.

Definition

Beim Accomplishment geht es darum, die erbrachten Leistungen und Erfolge bewusster wahr zu nehmen. Das Selbstwirksamkeitserleben und das Selbstvertrauen werden gestärkt, wenn man die eigenen vollbrachten Leistungen und erreichten Ziele regelmäßig wahrnimmt. Dadurch können zukünftige Aufgaben selbstbewusster und motivierter vollbracht werden.

Es geht also um den Prozess selbst („Ich bin beim Test angetreten“ oder „Ich habe mich getraut, beim Test anzutreten.“), und weniger um das Ergebnis eines Prozesses (z.B. Punkte bei einem Test). Man könnte auch sagen, es geht darum sich des „Weges dorthin“ bewusst zu werden, und die Zielerreichung auch zu zelebrieren, und nicht nur um den „Outcome“.

In anderen Worten:

Wenn man eine Aufgabe, ein Projekt geschafft hat, darf man dies auch feiern – bedingungslos!

Nicht nur, wenn dies „sehr gut“ erledigt wurde.

 

Warum man auf das Accomplishment besonders achten sollte?

Durch die besondere Beachtung was wir erreicht haben, man könnte auch sagen „What went well“, können wir die Art und Weise wie wir an Aufgaben herangehen selbst (und nachhaltig) beeinflussen, z.B.:

  • Auf Misserfolge proaktiv reagieren, und neue Strategien ausprobieren.
  • Die Kompetenzen weiter entwickeln und das eigene Potenzial entfalten.
  • Mit Zuversicht an die eigene und an die Weiterentwicklung anderer glauben.

 

 

 

Leave a Comment